Merkblatt Infopflichten nach Artikel 13 und14
DSG VO

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser neues Archiv

Heimatverein Colonia e.V. beendet mit dem Lumpenball
die Karnevalssession 2018

Mit dem traditionellen Lumpenball des Heimatvereins Colonia fand die diesjährige Karnevalssession 2018 in Marl ihr Ende, denn am Aschermittwoch ist ja bekanntlich alles vorbei. Gut 120 bunt verkleidete Jecken feierten Dienstagabend ausgelassen und gut gelaunt im Feierabendhaus der Evonik Industries AG in Marl.

Nach einem gemeinsamen Abendessen wartete ein buntes Unterhaltungsprogramm auf die Karnevalisten, wie stets organisiert von Peter Gantenberg. Die Colonia-Stars unterhielten mit einer Playback-Show und die Frauengruppe des Vereins zeigte jecke Szenen. Jörg Kaczor als "Bauer aus dem Münsterland" beanspruchte gekonnt die Lachmuskeln der Gäste.

Für musikalische Glanzleistungen sorgten Christian Stojek von den Sternburgern sowie das Duo Cantare, die kleinste Partyband der Welt "Jürgen Satorius und Luisa" und Christian Koop als DJ. Gemeinsam sorgten diese phantastischen Musiker für beste Stimmung und für volle Tanzflächen in Saal.

Colonia-Präsident Dieter Peters begrüßte eine große Abordnung der Karnevalsgesellschaft "Die Sternburger" um Nicole Prinz-Stojek sowie Bürgermeister und Colonia-Mitglied Werner Arndt. Dabei verteilte der umtriebige Präsident fleißig Orden an verdiente Mitglieder. Punkt 0.00 Uhr wurde der "Nubbel" verbrannt und damit offiziell der Karneval 2018 verabschiedet.

Eine schöne Feier. Colonia Alaaf!

 

 

 


 

Colonia - Wieverfastelovend am 08. Februar 2018!

Volles Haus bei der Weiberfastnacht
des Heimatvereins Colonia e.V.

Die Colonia Stars, die Tanzgarde der GMK Sternburger Marl ein "Arbeiter der Liebe"
und ein Wendler Double sorgten für Stimmung im Rathaussaal!

Auch an Weiberfastnachtsabend hatten die Karnevalisten das Rathaus fest im Griff. „Nur für Frauen“ hieß es ab 19.11 Uhr, an dem der Heimatverein Colonia e.V. zum närrischen Partyprogramm eingeladen. Und es war ein voller Erfolg. Zum zweiten mal hatte der Heimatverein Colonia eingeladen und  rund 200 Malerinnen waren gekommen. Ausverkauft!  Um 19.11 Uhr ging es los.


Nur auf der Bühne durften auch die Männer an diesem Tag von Anfang an mitmischen: DJ CIKO sorgte für ein buntes karnevalistisches Musikprogramm. Die Sternburger schickten ihre Tanzgarde auf das Parkett, auf dem sonst die Politik das Sagen hat.

Gabriele Duvinage und Astrid Ruppert führten erstmals durch das Programm. Oliver Schmidt kam als „Arbeiter der Liebe“, Sebastian Peters sorgte als Doppelgänger des Schlagerbarden Michael Wendler für super Stimmung. Und dann waren da noch die Colonia Stars mit ihrem Schunkel- und Mitfeierprogramm.

Um das Catering der jecken Weiber kümmerte sich in diesem Jahr die Mitarbeiter der Rathauskantine. Erst ab 22 Uhr hatten Männer, die ihre Frauen sicher nach Hause geleiten wollten, Zutritt zum Rathaus. Eine rundum gelungen Veranstaltung! Unser Dank geht an alle Beteiligten

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Fahrradtour 2018

Unsere erste Tour fand am letzten August Wochenende in Apen an der „Hengstforder Mühle“ statt. Leider hat das Wetter nicht mitgespielt. 73 Tage kein Regen bis die Colonen kamen. Die Teilnehmer haben sich aber die Laune nicht verderben lassen und ein paar schöne Tage in Apen verbracht.

Im nächsten Jahr bieten wir wieder diese Tour erneut an. Die 3 Tage in Apen kosten
145 € pro Person im DZ und beinhalten:

-    2 Übernachtungen inkl. Frühstücksbuffet

-    2 x Abendessen als 3 Gang Menü oder in Büffetform

-    Leihfahrräder für 2 Tage (Aufpreis für E - Bikes)

-    Geführte Radtouren  durch Jürgen Lotze
(wenn das Wetter mitspielt)

-    freie Saunabenutzung

-    Eintritt ins Freibad

Die Anreise erfolgt mit dem eigenem PKW! Interessenten melden sich bitte
bei Jürgen Lotze.

 

 

Die Fremdensitzung 2018 des Heimatvereins Colonia e.V. ließ keine Wünsche offen!
Den Zuschauern wurde ein gut fünfstündiges Programm der Superlative geboten, was allen karnevalistischen Wünschen gerecht wurde. Knapp 600 Zuschauer waren begeistert!

Das Motto 2018 lautete:  

 

Am Samstag, den 13.Januar 2018 veranstaltete der Heimatverein Colonia seine prunkvolle 68. Große Fremdensitzung. Knapp 600 Jecken konnte der Präsident des Elferrates, Dieter Peters, in der bis auf den allerletzten Platz gefüllten Vesthalle begrüßen.


 Der Elferrat des Heimatvereins Colonia e.V. zu Beginn der Fremdensitzung mit Tanzmariechen Sonja

 

 

In die Jahre gekommen ist der Heimatverein aber keineswegs und das volle Programm schon gar nicht, wohl aber die Tanzgarde der KG Dürscheder Mellsäck. „Wir wurden ursprünglich als Kindertanzchor gegründet“, sagt der Kommandant. „Heute sind aus den Mädchen Damen und aus Jungen Herren geworden.“ Und die schafften es, das Publikum mit drei besonderen Tanzeinlagen zu begeistern. „Diese Tanzgruppe war ganz große Klasse“, sagt Närrin Gerda Wölfel aus Marl am späten Abend. Überhaupt gefalle ihr die Karnevalssitzung viel besser als noch zu früheren Zeiten. „Damals trugen alle das kleine Schwarze. Heute ist alles bunt und viel schöner.“

 

Für den Jeck Jörg Große - Homann rückt derweil ein anderer Programmpunkt in den Vordergrund: „Mein Highlight war bisher Emma aus Emsdetten.“ Schon als die Kabarettistin die Bühne betritt und dort sogleich darstellt, dass sie nicht dick sei, sondern lediglich gut sichtbar, hat sie die Jecken auf ihrer Seite. Immerhin habe sie doch eine olympische Figur - drei Ringe im Stehen und fünf im Sitzen. Als sie von ihren Diätversuchen erzählt, bei dem sie kein Pfund abgenommen hat und dem Joghurt-Turnen, das Yoga-Turnen, bei dem sie komplizierteste Übungen beschreibt, brüllen die Karnevalisten vor Lachen. Eine Sache lernen sie von Emma aus Emsdetten, als diese von ihrem „Epilepierer-Kauf“ bei „Pferdefrau“ erzählt. „Pferdefrau? Gibt es das bei Euch nicht?“ Emma aus Emsdetten überlegte. „Hm, Rossmann?“

Nach Emma aus Emsdetten folgen weitere Höhepunkte.

Das Männertanzensemble „Die Energiebündel“ der Gelsenkirchener Narrenzunft, eine Männertanzgruppe der besonderen Art,  betritt die Bühne, tanzt zu ABBA und modernen Popsongs und verliert dabei mehr und mehr Kleidung, bis die elf Männer zwischen 20 und 55 Jahren in engen Shorts und Muskelshirts auf der Bühne stehen und Jubelrufe der Frauen ernten.

Andreas Konrad spielte Kölsche Lieder mit Quetsch.  Dieser Künstler brachte mit seinen Darbietungen den Saal in Schwung.  Mit seinen musikalischen Fähigkeiten hat er unter anderen für die GRUPPE BRINGS us Kölle und viele andere Kölsche Größen gearbeitet.

Nach dem Motto: Wir fiere Fastelovend, da muss man lache, singe un schunkele brachte er gekonnt und versiert den vielen hundert Gästen in Marl das Kölsche Gefühl näher. Erst nach mehreren Zugaben durfte Andreas Konrad die Bühne wieder verlassen.

Wie die Farben den Heimatvereins Colonia e.V. ist auch die Farbe der Kölschen Gruppe de Bajaasch. Vielleicht kennen Sie das ja: Sie veranstalten eine kleine Feier und plötzlich klingelt es unerwartet an der Haustür. Vor der Tür steht die ganze buckelige Verwandtschaft, die spontan vorbeikommt und Ihnen das ganze Haus auf den Kopf stellt. Die ganze Bagasch halt  – oder wie es auf Kölsch heißt - de Bajaasch. Und so war es dann auch - es hielt keinen der Gäste mehr auf den Stühlen. Diese Musiker – diese kölsche Show- und Party Big Band, die mit ihrer erfrischenden Art, mit ihren Darbietungen, verbunden mit einer beeindruckenden Laser - Show alles alles auf den Kopf stellt. Die ganze Band - Trompeter verteilten sich auf den Saaltischen - brachten den Saal zum kochen.

Das Tanzcorps Colonia Rut Wiess ist Bestandteil der KG Schlenderhaner Lumpe e.V. aus Köln. Die vielen Marler Jecken wurden mitgerissen aus einem Mix aus packender Akrobatik und tänzerischen Highlights. Es war schon beeindruckend wie diese Tanzgruppe noch zu später Stunden die Herzen der Marler mit ihren Darbietungen erobern konnten. Ein einzigartiges & unvergessliches Erlebnis...

 

Innerhalb des Vereins Heimatverein Colonia e.V. findet immer am Veilchendienstag die abschließende Sessionsveranstaltung statt, bei der unser „Nubbel“ verbrannt wird.  Bei dieser Veranstaltung stellen Vereinsmitglieder immer ein kleines Programm auf die Beine. Im Rahmen dieser Abschlussveranstaltung wurden die „Colonia Stars“ geboren. Sie begeisterten mit ihrem Karaoke Programm die stetig wachsende Zahl an Vereinsmitgliedern. Mittlerweile sind sie auch von anderen Vereinen umworben und zum festen Bestandteil unserer Sitzung geworden. Diese Gruppe bildete den Abschluss der diesjährigen Fremdensitzung.

Egal ob Emma aus Emsdetten, das Männerensemble oder auch Musiker Andreas Konrad - das Publikum verlangt von jedem eine Zugabe.

Alles in allem – eine der besten Veranstaltungen des Heimatverein Colonia e.V. Keine Frage, dass es auch eine 69. Sitzung geben wird. Auch, wenn sich die Jecken bis dahin noch gedulden müssen.

Bleibt abschliessend nur noch zu sagen, nach der Veranstaltung ist vor der Veranstaltung. Karten reservieren bei – Peter Gantenberg – Tel. 0157 89685547 oder per Mail an:
peter-gantenberg@heimatverein-colonia.de




 

 

 

 

 

 

 


 

Lumpenball im Feierabendhaus Marl beendete die erfolgreiche Karnevalssession des Heimatvereins Colonia e.V. 2017

Mit dabei waren unter anderem die beliebten Colonia-Allstars mit ihrer schwungvollen Playback-Show sowie weitere Mitwirkende aus dem Heimatverein. Markus Brambrink vom "Werkschor Marl" gab eine tolle Solo-Gesangseinlage. DJ Ciko, Jürgen Sartorius und der neue Schlagerstern am Himmel "Luisa" sorgten für beste Stimmung und eine volle Tanzfläche.

Colonia-Präsident Dieter Peters begrüßte "Länks de Biek"-Präsident Bernd Kaczor samt Gattin Sabine, Bürgermeister Werner Arndt und die neuen Sonderordenträger Gisela Liedke und Hans Leying des Heimatvereins Colonia e.V. Um Mitternacht, Punkt 0.00 Uhr, wurde der „Nubbel“ verbrannt und damit offiziell der Karneval 2017 verabschiedet. Eine schöne Feier. Colonia Alaaf!


 

 

 

 

 


 

Colonia - Wieverfastelovend am 23. Februar 2017!

 

 

Büttenreden, Tanz und Musik

Noch ein bisschen hin, doch die große Fremdensitzung des Heimatvereins Colonia e.V. am 14. Januar 2017 wirft schon jetzt ihre Schatten voraus. Der Vorverkauf hat begonnen. Karten gibt es im i-Punkt im Marler Stern. wer die närrische Großveranstaltung in der Marler Vesthalle miterleben will, muss sich allerdings sputen: 380 der insgesamt 550 Tickets haben die jecken Colonen bereits an den Mann an die Frau gebracht.


Vizepräsident Hans Leying (2 v.re.) und die beiden Elferratsmitglieder Jürgen Lotze (re.) und
Hans -Jürgen Küting (2 v. li.) bringen die Eintrittskarten für die große Colonia Fremdensitzung
in den i-Punkt. Mitarbeiterin Elke Dietrich nimmt sie entgegen (Foto: Claus Pawlinka)

"Die ersten Vorbestellungen habe ich bereits bei der Fremdensitzung im letzten Jahr entgegen genommen", berichtet Peter Gantenberg, 2. Vorsitzender und Geschäftsführer in Personalunion, mit einem Lächeln. Er weiß: Die Karnevalssitzung (Motto: "Oh du schönes Colonia") ist wohl der Höhepunkt der närrischen Jahreszeit in Marl, dementsprechend groß ist die Nachfrage.

Karten gibt es ab sofort im i-Punkt im Marler Stern. Am 8. und 9. Dezember 2016 werden im Vestischen Hof (Rappaportstraße 40 in Marl) von 17 Uhr bis 19 Uhr vorbestellte Karten verkauft.

weitere Information findet Ihr hier!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Colonia 2017

Kostüm- und Fremdensitzung
des Heimatvereins Colonia e.V.

Die Fremdensitzung des Heimatvereins nach dem Motto
"Oh du schönes Colonia!

"

Viele Marler haben lange darauf gewartet, einige haben sie sich sehnsüchtig herbeigewünscht: die fünfte Jahreszeit. Endlich kommen Jecken und Narren wieder zusammen, um ihr Lieblingsfest zu feiern. Und die Karnevalsfreunde wissen: Beim Heimatverein Colonia e.V. lässt es sich gut feiern und es schunkelt gut.

Der Heimatverein Colonia e.V. in Marl hatte eingeladen – und 544 Karnevalsfreunde kamen und wollten dabei sein, wenn Präsident Dieter Peters den karnevalistischen Künstlerreigen auf der Bühne der Marler Vesthalle präsentiert. Bereits zum 67. mal fand diese Sitzung des Heimatvereins Colonia statt. Die Organisatoren hatten keine Kosten und Mühen gescheut und ein hochkarätiges Programm auf die Beine gestellt.

Auch in diesem Jahr wollten wieder viele aus Marl und Umgebung mit dabei sein. Organisator Peter Gantenberg stolz: „Mit 544 Besuchern sind wir ausverkauft.“ Auch über eine andere Sache freute sich Peter Gantenberg: „Es ist toll, wie viele unserer Gäste sich mittlerweile kostümieren. Früher kamen die meisten in Anzug und Krawatte. Das hat sich zum Glück geändert.“

Bei der Wahl ihrer Kostüme bewiesen die Narren Kreativität: Schaurige Piraten, freche Früchtchen, buntes Gemüse und jede Menge wilde Tiere feierten gemeinsam. Viele hatten ihre Verkleidungen selbst gebastelt. So kunterbunt wie die Kostüme waren auch die Künstler auf der Bühne. „Wir haben uns wie immer um ein abwechslungsreiches Programm bemüht“, so Peter Gantenberg. Und das ist gelungen – der Verein hat in diesem Jahr für ein besonders hochkarätiges Programm gesorgt.

Zu einer Karnevalssitzung gehört natürlich ein Tanzkorps. Deshalb hatte der Heimatverein die Kölner Tanzgruppe der Großen Ehrenfelder KG Rheinflotte von 1951 e.V. eingeladen, die mit ihrem Gardetanz für die richtige närrische Stimmung zu sorgen. Sehr herzlich wurden vor allen die kleinsten Tänzerinnen auf der Marler Karnevalsbühne begrüsst.

Nicht nur die Tänzer waren aus dem Rheinland angereist. „Unser Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, das rheinische Brauchtum zu pflegen“, so Peter Gantenberg. Da versteht es sich von selbst, dass alle Künstler aus dem Rheinland kommen.

   

So auch die Blasmusiker „Die Ratsherren“ aus Unkel. Die Ratsherren sind die wohl bekannteste Blasmusikboygroup des Rheinlands. Seit über 25 Jahren verbreiten die Ratsherren mit ihrer Musik Spaß und gute Laune. Ihre schwarzen Gehröcke und Zylinder sind der scharfe optische Kontrast zu der überschäumenden Musikshow, die sie auf die Bühne zaubern. Und die Herren mit Zylinder und Trompeten wussten genau wie sie das ausverkaufte Haus auf ihrer Seite bekommen. Schön nach den ersten Tönen war eine super Stimmung im Saal und die Gäste standen auf den Stühlen und klatschten und sangen begeistert mit.

Für Tanz, Schunkelei und die richtige Musik war also schon gesorgt. Doch bei einer Karnevalssitzung soll natürlich auch herzlich gelacht werden. Auch dafür hatte sich der Verein etwas überlegt: Statt eines traditionellen Büttenredners betrat zunächst Markus Magnus die Bühne und hatte mit seinen Bauchredner-Puppen die Lacher der Gäste auf seiner Seite. Dieser Bauchredner ist ein wahres Allround-Talent, seine ausgefeilte Bauchredetechnik mit einem großen Repertoire an herzhaftem Humor und verblüffender Fingerfertigkeit, kombiniert mit Animation, Musik und professionellen Gesangseinlagen waren schon ein Highlight dieses Abends.

Bei Stand-up-Comedian Markus Krebs, dem „Hocker- Rocker“ aus dem Ruhrpott, gab es dann kein Halten mehr. Der Duisburger Comedian, Jahrgang 1970, hat sich mit Wollmütze, Sonnenbrille und staubtrockenem Vortrag von Witzen zum neuen Star in der Spaßmacher-Szene gemacht. Und so war es dann auch: Bei den vielen Witzen des Komikers blieb auf der Marler Bühne kein jeckes Auge trocken.

Dieser Comedian der am 18. November 2011 bei der ersten Ausgabe des Fernsehsenders RTL den Comedy Grand Prix gewann, präsentierte mit einer gehörigen Portion Ruhrpott-Charme den Gästen einen unvergesslichen Abend. Markus Krebs haute einen Gag nach dem andere raus. Er ist wohl zur Zeit der derzeit erfolgreichste Witzeerzähler im Land nach mehreren Zugaben konnte er die dann die Karnevalsbühne verlassen.

Zu später Stunde konnte Dieter Peters als Präsident des  Heimatvereins Colonia e.V. dann den Kölsche Klassiker überhaupt ankündigen. Die Band  "BOORE"  waren die Künstler des Abends und ließen zu keiner Zeit Langeweile aufkommen.  Ob im kölschen Fastelovend, auf Mallorca oder beim Apres-Ski in den Bergen – wenn die BOORE irgendwo auftauchen, dann ist immer Party angesagt! Diese Gruppe sorgten für den kollektiven Ausnahmezustand und beste Feier-Laune in der Marler Vesthalle!

Neben dem Megahit “Rut sin de Ruse” und viele weitere Stimmungshits wie “Fastelovend am Strand”, “Rosemarie” oder “Shalala” oder auch ihren ganz neuen Hits "Was wäre wenn" überzeugte diese Band durch ihre Professionalität und wie die Mädels behaupteten durch ihr gutes Aussehen! Unter der Musikauswahl hatten die BOORE ihren wohl größten Hit bis zum Schluss aufbewahrt. Wer kennt den Ohrwurm nicht – Rot, rot sind die Rosen. Die Band Boore ist eine Top Band aus Köln die mit ihrer authentische, kölschen Musik und einem hohem Mitsing- und Party-Faktor für einen unvergesslichen Abend beim Heimatverein Colonia sorgte!

Einen ganz besonderen Programmpunkt präsentierte der Heimatverein Colonia den Gästen.

Aus eigenen Reihen des Vereins hat sich in den letzten Jahren eine talentierte Gruppe von Schauspielern und Sängern gefunden, die bisher bei internen Veranstaltungen aufgetreten ist. „DIE COLONIA STARS“ hatten am Samstag ihren ersten Auftritt auf großer Bühne. Mit Titeln von Willi Ostermann, Brings und den Räubern zogen sie die Gäste in ihren Bann und sorgten für gute Stimmung.

Ganz groß geschrieben bei der Fremdensitzung des Heimatvereins Colonia wurde natürlich die Prämierung der Kostüme. Präsident Dieter Peters rief kurzerhand eine Jury zur Beurteilung der Kostüme auf. Die Juroren waren Hanno Hiller von den Sternburgern, Bernd Kaczor vom Heimatverein Längs de Biek und Jürgen Schuhmachers von der GRO RE KA aus Recklinghausen.

Gut zehn Minuten zog die Karawane der Kostüme, bestehend aus tollen Tierverkleidungen, Pilze, Fabelwesen und Eigenerfindungen der Kostümwelt an den Juroren vorbei. Eine gute Gelegenheit, die neue Band des Abends kennen zu lernen. Die 2night Band unter der Leitung von Jürgen Sartorius sorgte für die Einmarschmusik, den einen oder anderen Tusch an der richtigen Stelle und für die richtige Musik zum Tanz bis um 2 Uhr in der Nacht.

 

Die Jury verkündete ihr Urteil und hatten die Strickliesel auf Platz drei gewählt. Den zweiten Platz belegte die Schneekönigin und Platz 1 wurde von einer Gruppe belegt, die „Schweinegruppe“.  Die Kostüme wurden mit Geldpreisen prämiert.

Das Programm war erstklassig. Dabei war es gar nicht so schwierig, die Künstler in die Vesthalle zu locken. „Es ist erstaunlich, aber wenn wir unseren Verein vorstellen und sagen, wie lange es uns und unsere Fremdensitzung schon gibt, kommen die Künstler gern“, freute sich Peter Gantenberg. Das wurde auch vom Publikum geschätzt. Die Jecken zollten dem Bühnenprogramm kräftigen Applaus und jede Menge Konfetti-Raketen.

Alles in allem – eine der besten Veranstaltungen des Heimatverein Colonia e.V. Keine Frage, dass es auch eine 68. Sitzung geben wird. Auch, wenn sich die Jecken bis dahin noch gedulden müssen.

Bleibt abschießend nur noch zu sagen, nach der Veranstaltung ist vor der Veranstaltung. Karten reservieren bei – Peter Gantenberg – Tel. 0157 89685547 oder per Mail an:
peter-gantenberg@heimatverein-colonia.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Colonia 2016

 

Der Heimatverein Colonias e.V. wählte auf seiner Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand.

Dieter Peters und Peter Gantenberg heißen die neuen Vorsitzenden!

 

Foto v.l.: Jürgen Lotze, Hans-Jürgen Küting, Carsten Wach, Gabriele Duvinage,
Carsten Gehlen, Dieter Peters, Peter Gantenberg, Martin Stasiak, Marius Stasiak.

 

Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Colonia e.V.

An der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Colonia im Feierabendhaus nahmen  94 Mitglieder teil. Nach einem gemeinsamen Abendessen standen verschiedene Berichte und die Neuwahlen des Vorstandes auf dem Programm. Wahlleiter Jörg Terlinden hatte keine Mühe die Wahlen zu leiten, alle Kandidaten erhielten einstimmige Voten.

Neuer Vorsitzender ist Dieter Peters, er wird künftig von Peter Gantenberg vertreten, der sich auch um die Geschäfte kümmern wird. Dieter Peters ist vielen Marlern als Betriebsratsvorsitzender der Evonik Industries AG im Chemiepark Marl und seit 10 Jahren als Sitzungspräsident in den Karnevalssessionen bekannt. Erster Gratulant war gestern Bürgermeister und Vereinsmitglied Werner Arndt.

Hier geht es zum Pressebericht zu den Vorstandswahlen der Marler Zeitung!


 

Das war unsere Sitzung 2016!

Vom Ozean über die Lippe in die Vesthalle!

Motto 2016
„WILLKOMMEN AUF DEM NARRENSCHIFF“

Der Saal kochte: Bei der großen Fremdensitzung des Heimatvereins Colonia e.V. herrschte Samstag, den 9. Januar 2016 eine riesige Stimmung. Ein Höhepunkt nach dem anderen, stehender Beifall und dicke Party, und mit rund 500 Jecken ist die Veranstaltung in der Marler Vesthalle fast ausverkauft. Flott und mit viel Witz führte Sitzungspräsident Dieter Peters  unter dem Motto „Willkommen auf dem Narrenschiff Colonia“ durch das fast fünfstündige Programm.

 

 

 

 

 

Mit einem hochkarätigen Show- und Bühnenprogramm hat der Heimatverein Colonia den närrsichen Sitzungsreigen in der Marler Region eröffnet. Es ist Samstagabend, 20 Uhr, als der Elferrat, angeführt vom Kapitän Dieter Peters mit seiner Schiffsbesatzung die Vesthalle stürmt und das Narrenschiff Colonia entert. Und so war auch die Begrüssung der vielen hundert Narren ganz dem Narrenschiff Colonia angepasst:

"Wir haben  den weiten Weg über den Atlantik und der Nordsee gewagt, hier in Marl an der Lippe sind wir mit unserem 27mastigen Schiff vor Anker gegangen und laden Euch alle ein.. an Bord zu kommen. Wir haben viel, viel Platz für Euch,  wir haben Platz für die ganze Welt." "Das war schon der erste Programmpunkt" so Geschäftsführer Peter Gantenberg als die Schiffsbesatzung (Elferrat) ein extra für die Fremdensitzung einstudiertes Lied "Leinen Los und volle Fahrt Colonia" von der Bühne trällerten! "Wahre Gesangskünstler stellten sich bei den Proben heraus!" so Peter Gantenberg!

 

 

Die Comedians und Gesangskünstler des Abends konnten sich ebenso sehen und hören lassen wie die Tanzgarde der TSC Rhein-Stars Düsseldorf. Was diese Künstler an tänzerischen Leistungen im Show- und Gardetanz aufboten, war schon ein Klasse für sich. Atemberaubende, fast schon akrobatische Kunst wurde dem begeisterten Publikum geboten.

Als erster Solokünstler betrat Bauer Heinrich Schulte-Brömmelkamp die Bühne, ein Redner, der in allen drei Karnevalsregionen Münsterland, Sauerland und Rheinland gut bekannt ist. Seine Vita liest sich so: Geboren: Vor verdammt langer Zeit auf Heinis Eltern ihren Hof – zwischen Melken und Heu dreschen, der Tierdoktor war dabei! Schnell hatte Bauer Heinrich das Narrenvolk im Griff. Vor allen Bürgermeister Arndt hatte es ihm angetan. Lies er doch keine Gelegenheit aus ihn nach dem Alltagsleben mit seiner Frau auszufragen. Die vielen Marler Besucher hatten ihren Spaß an den flotten Sprüchen und freuten sich so einiges von ihrem Bürgermeister zu erfahren.

 

 

Eine Show der Superlative bot Graham Bonney! Ein Künstler, den alle, vor allen Dingen die älteren Gäste schon seit vielen Jahren,  seit Jahrzehntenkennen,  Sänger, Entertainer, Songschreiber, Produzent mit eigenem Tonstudio, Sonnyboy der 60er, Tausendsassa und Multitalent in einer Person ...!  Nach 48 Jahren live auf der Bühne klingen seine Hits, inzwischen „Golden Oldies“, immer noch im Sound von heute! Ein  wunderbarer Künstler! So braucht es nur wenige Sekunden bis auch die jungen Gäste des Abends in seinem Bann gezogen wurden.

 

Gekonnt geführt, schelmisch verführt, ideenreich präsentiert, dass war Bauchredner Perry Paul. Er ist nicht nur Deutschlands Gentleman Bauchredner, sondern auch der vielseitigste.  Ob Autos, Bildschirme, Bäuche, Jacken, Helme..., sie alle werden scheinbar lebendig und ein spaßiger Gesprächspartner von Perry Paul.  Perry demonstrierte es bemerkenswert es: "Worte verbinden - Taten vereinen" Alles spricht für und mit ihm!

Der Marler Heimatverein Colonia, freute sich aufgrund der kurzen Session 2016 besonders die ALBATROSSE aus Kölle auf die Bühne zu bekommen.  Überall dort, wo Veranstaltungen in Schwung gebracht werden sollen und gute Laune angesagt ist trifft man dieser absoluten Spitzenmusiker "Kölsche Tön – live!" so lautet ihr Motto! Und do war es dann auch! Mit ganzem Herzen sind diese Musikerprofis dabei und so sprang der Funke auch ganz schnell auf die Narren im Saal über! Keiner stand mehr auf den Stühlen und alle sangen zu den jecke kölsche Tönen mit. Nur mit zwei Zugaben wurde diese hervorragende Band von der Bühne gelassen.

 

In Marl hat sich schweren Herzen der Bergbau verabschiedet. Wo über Jahrzehnte Kohle gefördert wurde wird hoffentlich in dem nächsten Jahrzehnt neues Leben einziehen. Aus diesem Grund hat der Heimatverein aus Verbundenheit zum Bergbau Heinrich Klopotek eingeladen, der an Bergbau, ans Ruhrgebiet an die Kumpel erinnerte. Seine Geschichten "ausse Kolonie", seine Storys "aussen Leben" und "vonne Ruhr" waren mal herzhaft, mal pikant aber immer amüsant. Es gab kein Halten mehr als Heinrich Klopotek zum Ende seines Vortrages das Bermännische Steigerlied anstimmt.

 

Einiges hat sich verändert im Heimatverein Colonia e.V. , beim Elferrat haben die Frauen Einzug gehalten. Der Elferrat hat mit seinem Präsidenten Dieter Peters mal eine neue Rolle gespielt, und sind in ein Seemannsoutfit geschlüpft. Zur Freude der vielen Colonia Gäste und die sehr schöne Resonanz der Stammgäste.

 

 

Zu erwähnen ist auf jeden Fall noch das Solomariechen Sonja, das super professionell und ausgesprochen attraktiv den ganzen Abend die Fremdensitzung begleitet hat. Beeindruckend auch ihr Soloauftrit, dass vor allen Dingen die Männerherzen höher schlagen ließ.

Bedanken möchte sich der Heimatverein Colonia e.V. bei seinen Ehrengästen, die dem Verein seit vielen, vielen Jahren die Treue halten, bei seinen Mitgliedern, die in einer nicht ganz einfachen Übergangszeit einfach da waren und den Colonen ihre Unterstützung und Loyalität zusagten. Vor allen Danken möchten der Heimatverein Colonia den vielen Sponsoren, ohne die ein solcher wunderbarer Abend gar nicht möglich gewesen wäre. Es war ein unvergesslicher Abend mit super Publikum, die Halle war voll, was will man mehr!

Hier geht es zum Pressebericht zu den Vorstandswahlen der Marler Zeitung!

 
 
 
 

   War das eine gelungene Party!
          Die Colonen haben die Karnevalssession 2016 erfolgreich beendet

 

Mit dem Lumpenball und der Nubbelverbrennung ließen 90 Mitglieder des Heimatvereins Colonia die Karnevalssession im Feierabendhaus der Evonik Industries AG ausklingen. Die eigenen Tanz- und Theatergruppen sorgten für einige kurzweilige Stunden.

Für die Verantwortlichen beim Heimatverein Colonia dreht sich das Rad immer weiter, die neue Session haben die Jecken schon im Blick. "Wir haben bereits 10 neue Mitglieder im Verein aufgenommen, die Vorbestellungen für die Sitzung am 14. Januar 2017 laufen prächtig", sagt Peter Gantenberg, 2. Vorsitzender und Literat des Heimatvereins Colonia e.V. "und das, obwohl das Programm noch nicht bekannt ist", so Gantenberg.

So viel sei aber schon verraten: De Boore, das Tanzkorps der Rheinflotte Leverkusen, die Ratsherren Unkel, Bauchredner Willi und erstmalig in Marl dabei: Comedy Senkrechtstarter Markus Krebs. Dieser Künstler wurde von der Kölner Bühne direkt für die Marler Sitzung 2017 verpflichtet.

 
 
 

 
 

Colonia 2015

Fremdensitzung des Heimatvereins Colonia 2015

Viel Bein, viel Witz, viel Tempo!

Colonia begeistert mit starkem Programm!

 
 

Colonia begeistert mit starkem Programm MARL Mit einem hochkarätigen Show- und Bühnenprogramm hat der Heimatverein Colonia den närrsichen Sitzungsreigen in der Marler Region eröffnet. Es ist Samstagabend, 20 Uhr, als der Elferrat, angeführt vom Sitzungspräsidenten Dieter Petrers unter dem Jubel des Narrenvolks in die vollbesetzte Marler Vesthalle einzieht.

 
 

 
 

"Dat is immer widder schön - bei Colonia jecke kölsche Tön"“  lautet das Motto des Abends und enau diesen Grundsatz verordnete Präsident Peters seinen Gästen für die nächsten jecken Wochen."Wir feiern mit vielen den Nachbarn, den Fans und Freunden aus nah und fern, resümierte der Sitzungspräsident in seinen Grußworten an das närrische Volk. Es sei die rheinische Gemütlichkeit, die Herzenswärme und die Menschen die sich im Karneval verbunden fühlen.

 
 

Die Comedians und Gesangskünstler konnten sich ebenso sehen und hören lassen wie die Tanzgarde Rot-Weiß Hamborn, die 60 Tänzerinnen und Tänzer aufbot, angefangen bei den Kleinsten im Grundschulalter. Knapp 500 Karten seien verkauft, freute sich Mit-Organisator Klaus Gröner, zu Beginn der Fremdensitzung – übrigens die 65. in der Geschichte des Heimatvereins Colonia. Einige Plätze in der Vesthalle blieben aber unbesetzt. „Wahrscheinlich Magen-Darm“, vermutete Dieter Peters.

 

 

 
 

Alle, die nicht da waren, haben etwas verpasst: Schon Sascha Korf sorgte mit seinem Auftritt für tolle Stimmung. Seine Comedy-Nummer mit Gast Christian aus Lette war Improvisations-Theater vom Feinsten. Nur mit Hupe und Fahrradklingel bewaffnet musste Christian den Tag Revue passieren lassen, an dem er seine Frau kennengelernt hatte – und Sascha Korf entlockte ihm die schrägsten Geheimnisse.

 
 

 
 

Das Aalhorn kommt aus der Heide

Noch eins drauf setzten „Horst und Ewald“: Dass das Alphorn eigentlich Aalhorn heißt und aus der Ahlhorner Heide bei Oldenburg stammt, dürften die meisten Besucher vor diesem Auftritt nicht gewusst haben. Dass Ewald dann diesem Instrument auch noch ein feines Blues-Solo entlockte, brachte alle Gäste endgültig aus dem Häuschen.

Auch die Gesangsnummern von Horst, unter anderem als Louis Armstrong, ließen Gänsehaut-Feeling entstehen. Wer dachte, dass sei kaum noch zu toppen, wurden vom Auftritt von „Harrys Crazy-Show“ eines Besseren belehrt. Die drei Jungs brachten die Großen der Musikszene in einem Auftritt zusammen auf die Bühne.

 
 

 
  Es folgte ein grandioser Auftritt! Der Abräumer des Abends war schließlich Schlagerstar Jörg Bausch, der die ehrwürdige Marler Vesthalle endgültig zum Kochen brachte.  
 

 
 
 

Die schönsten Kostüme im Rahmen der Colonia Sitzung 2015

In diesem Jahr übernahm Karnevalsfreund und Träger des Ehrenordens des Heimatvereins Colonia, Peter Gantenberg die schwierige Aufgabe unter den vielen wunderbar verkleideten Jecken die schönsten Verkleidungen auszusuchen. Er konnte sich nach seinen Wünschen eine Jury zusammenstellen und die Kostüme bewerten. Einzige Bedingung des Präsidenten Dieter Peters. Es ist unerheblich ob es sich bei der Auswahl der Kostüme um eine Gruppe, ein Pärchen oder eine Einzelperson handelt.

Schon fast profihaft nahm die Jury ihre Aufgabe sehr ernst und präsentierte am Ende der Sitzung die Gewinner. Die Preise gingen an:

     1. Preis
   
Manfred Fuhrmann als Conchita Wurst und Andreas Dax als Tod

 
 

 
 

2. Preis                                   3. Preis
    Sandra Lange als Marienkäfer                  Hexengruppe aus Coesfeld - Lette

 
 
 
 

 
 


Elferrat 2015 des Heimatvereins Colonia mit Sitzungspräsident Dieter Peters

 
     
 

 
     
 

Colonia 2014

 
 

 
 

Super Programm und tolle Stimmung beim Heimatverein Colonia zum Sessionsende beim "Nubbelverbrennen" 2014!

 
 

Die jecken Aktivitäten erreichten am Karnevalsdienstag im Marler Feierabendhaus den Höhepunkt der Session. Colonia ist mit seinen diesjährigen Karnevalsprogramm durch. Am Lumpendienstag trafen sich noch einmal alle Helferinnen und Helfer sowie die Mitglieder des Heimatvereins Colonia e.V. um eine alte Tradition zu feiern. Eine Strohpuppe, der Nubbel, wurde verbrannt.

 
 

 
 

Und mit Ihm die karnevalistischen Laster der vergangenen Tage. Das dargebotene Kurzprogramm war ein super Highlight. Die nur von den eigenen Mitgliedern einstudierten und dargestellten Programmpunkte hauten die Jecken von den Stühlen und der gute Laune Pegel stieg von Programmpunkt zu Programmpunkt.  Ein besonderen Dank gilt Peter Gantenberg von der Joker - Fabrik der ehrenamtlich das Programm mit seinen vielen Helferinnen und Helfern auf die Beine stellte. Musikalisch wurde das Programm von Ciko Rekords unterstützt. Ein super Session geht zu Ende. Der Colonia Vorstand dankt seinen Anhängern, Besuchern und Freunden für die hervorragende Unterstützung. Wir freuen uns schon auf die Session 2015, denn dann feiert der Heimatverein Colonia sein 65 jähriges Bestehen.

 
  Kennen Sie den Nubbel    
     
 

 
 

"Lachen, schunkeln und tanzen" war angesagt
am 11. Januar 2014 in der Marler Vesthalle

Es heißt "Alaaf" und nicht "Helau", wenn der Heimatverein Colonia zur Fremdensitzung in die Marler Vesthalle einlädt. Das kölsche Brauchtum um die Karnevalstradition der Domstadt in Marl aufrecht zu erhalten, dass hat sich der Verein "Heimatverein Colonia seit Jahrzehnten auf seine Fahnen geschrieben.

Die beliebte Fremdensitzung ging am Samstag bereits zum 64. Mal über die Bühne, diesmal unter dem Motto "In Berlin wird geeiert - bei Colonia wird gefeiert". Die Besucher wissen, was sie erwartet. Sitzungskarneval im klassischen Stil und anschließen genügend Gelegenheit das Tanzbein zu schwingen. Aus diesem Grund startet der Heimatverein Colonia mit neuer Technik und neuer aus Köln importierter Band ´"Himmel & Äd" die diesjährige Session. Auf der Bühne wechselten sich die Show Formationen und Büttenredner ab. Düsseldorf, das Sauerland und Bayern. Die Riege der Redner deckte ein breites regionales Spektrum ab.

 
 

 
 

570 Besucher konnte Sitzungspräsident Dieter Peters zu Beginn der Sitzung in der Marler Vesthalle besuchen. "Neuer Besucherrekord". "Aber da geht noch mehr, ist sich Dieter Peters sicher. Wir haben noch ein bisschen Platz und bei so einem Programm und so einer Begeisterung die auf dieser Sitzung aufgekommen ist: ich glaube das wird sich in Zukunft keiner mehr entgehen lassen wollen!"

Auch zahlreiche Prominenz konnte der Sitzungspräsident begrüßen: neben dem Marler Bürgermeister Werner Arndt und dem Bundestagsabgeordneten Michael Groß zahlreiche ehemalige Vorstände und Geschäftsführer und Werkleiter aus dem Chemiepark Marl sowie Vertreter der Marler Banken und Sparkassen. Auch die befreundeten Marler Karnevalsvereine waren mit Abordnungen vertreten: Die Sternburger und der Heimatverein Länks de Biek, mit Sitzungspräsident Bernd Kaczor und Länks de Biek Prinzenpaar Ingrid und Andreas Schnippert ließen sich den Besuch bei Colonia nicht nehmen.

 
 

 
 

Besonders auffällig kostümiert waren befreundete Gäste aus Köln, die mit einer Abordnung vertreten waren. "Die Flittarder Karnevalsgesellschaft" waren als finstere Piratentruppe angereist, aufwendig geschminkt und stilecht verkleidet verbreiteten sie "Angst und Schrecken". Die Aufforderung des Präsidenten bei der Sitzung im letztem Jahr doch verkleidet zur "Großen Fremdensitzung der Colonen" zu erscheinen, verbunden mit einem Kostümwettbewerb mit attraktiven Geldpreisen sind über die Hälfte der Gäste gefolgt. Vor allen Matrosen, Beduinen und Clowns bevölkerten den Saal. Ein herrliches Bild und wunderbar anzuschauen. "So muss es sein! resümierte der Literat und Vorsitzende der Colonen, Klaus Gröner. "Wir werden da von Jahr zu Jahr besser!

Manchmal muss sich ein Sitzungspräsident schon mal was anhören, insbesondere von Büttenrednern. "Änne aus Dröplingsen" alias Monika Badke brachte nicht nur sauerländisches Flair in den Saal. Sie vermutete unter der Präsidentenkappe von Dieter Peters auch den "Kahlen Asten" was der aber durch ein Lüften der Kopfbedeckung eindrucksvoll widerlegen konnte.

 
 

 

 
  Die Erdnuss (Stefan von de Eertwegh aus Düsseldorf) beeindruckte durch seine Ortskenntnisse: Die Fahrkarte von Marl nach Peking kann ihm der Schalterbeamte nicht verkaufen, weil er sich nicht auskennt. Der Pekinger dagegen fragt bei der Rückreise gezielt nach: Wohin wollen Sie denn? Marl-Hüls, Marl-Brassert oder Marl Sinsen? Das zwei Büttenredner schon mal den selben Witz in ihr Programm eingebaut haben, auch das kann bei einer Live-Sitzung passieren. Manchmal war auch das Improvisationstalent von Dieter Peters gefragt, denn nicht alle Künstler schafften minutengenau zu ihrem Auftritt in Marl zu sein.

Der Hinkucker des Abends waren die Tanzgarde der Katholischen Jugend Düsseldorf mit ihrem Gardetanz und die Showtanzformation der Ruhrgarde Mühlheim, die den Zuschauern zu "Magic Moments" zu magischen Momenten verhalfen. Wahre Lachsalven löste auch der aus Funk und Fernesehen bekannte Bauchredner Fred van Halen (Scheißerchen) und sein frecher Vogel Aky bei dem begeisterten Narrenvolk aus. Diese beiden sind schon ein besonderes Duo und sorgen mit ihren witzigen Dialogen für wahre Begeisterungsstürme beim Publikum. Weder die Kellnerinnen noch die Gäste in den ersten Reihen kamen ungeschoren davon. Auch der Präsident und seine Elferräte wurden von diesem niedlich anzuschauenden Vogel Aky auf die Schüppe genommen. Fred van Halen schafft es wie kaum ein anderer seinen Vogel Aky lebendig zu machen.

 
 

 
 

Zum Abschluss sorgte noch ein bekannter Name für Furore auf der Bühne: "Geier Sturzflug" waren aus Berlin angereist und brachten den Saal noch einmal richtig in Stimmung. Am Ende der Sitzung wurden dann noch die drei besten Kostüme geehrt. Das  Ehrenmitglied Siegfried Hornig, der ehemalige Sitzungspräsident Peter Purwien und die Mitarbeiterin vom Künstlerservice Köln, Dagmar Kockerolls fungierten als Jurry und übergaben dem Präsident ihre Entscheidung. Die Gewinner konnten sich über 100, 75 und 50 Euro in bar freuen und feierten entsprechend ihren nicht erwarteten Geldgewinn.

 
 

 
 

Die erstmalig engagierte Kölner Band ´"Himmel & Äd" spielte dann zum Tanz (After Show) auf. Sie trafen sofort den Geschmack der noch verbliebenen Gäste und die Stimmung war grandios! Ohne Pausen ging bis in den frühen Morgenstunden die Post ab und alle die gingen verabschiedeten sich mit den Worten: Macht weiter so, es war wunderschön, wir kommen wieder.

 
 

 
 

 
     
 

 
     
 

Colonia 2013

Colonia feiert 2013 den Ausklang der fünften Jahreszeit

 
 

 
     
 

Rund 100 Mitglieder des Heimatvereins Colonia e.V. feierten im Feierabendhaus beim „Lumpenball“ den erfolgreichen Abschluss der Session. Bereits zu Beginn der Session kündigte der Verein an, dass beim traditionellen Lumpenball der „Nubbel“ tanzen wird.

Der Nubbel spielt im kölschen Karneval und bei den Colonen eine wichtige Rolle. Der Nubbel, eine menschengroße Strohpuppe, begleitet die Narren durch die Session. Er ist es auch, der am Ende für alle Fehltritte der Narren zwischen dem 11.11. und dem Aschermittwoch verantwortlich gemacht wird. Beim Lumpenball wird er zum Ende der Feierlichkeiten zu Grabe getragen, er wird verbrannt.

Innerhalb des bunten Unterhaltungsprogramms im Feierabendhaus hatte der „Nubbel“ aber noch seinen großen Auftritt. Er stand plötzlich von seinem Stuhl auf und tanzte wild durch den Saal. Hans Leying hatte zum Mikrofon gegriffen und den Karnevalhit von den Räubern – Der Nubbeltanz – präsentiert.

In das Kostüm des tanzenden Nubbel schlüpfte Martin Stasiak, der bereits in der letzten Session seine „Bühnenkariere“ begonnen hatte. Vor einem Jahr hatte er zum Mikrofon gegriffen und mit dem Titel „I sing a Lied für Dich“ die Herzen der Jecken erobert. Mit seinem Riesenerfolg hat Martin Stasiak in diesem Jahr schon bei der großen 63. Fremdensitzung in der Marler Vesthalle begeistert und bei einem Gastauftritt beim befreundeten Vereinen  „Tanzkorps Rheinflotte“ in Leverkusen und bei „Länks de Biek“  in Marl begeistert. Das aktuelle Programm für den Lumpenball wurde komplett mit Mitstreitern aus den Reihen des Heimatvereins Colonia e.V. bestritten. Rund zwei Stunden kurzweilige Unterhaltung wurden von den 20 Bühnenakteuren auf dem Bühnenpakett präsentiert.

Neben den Programmpunkten zum zuschauen und Mitschunkeln gab es reichlich Möglichkeit die Tanzfläche zu nutzen. Das wurde von den Gästen auch gerne abgenommen. Bis 23:55 Uhr war die Tanzfläche gut gefüllt. Mit der Musikauswahl, reichlich Karnevalsknaller mit ein wenig Discofox  zu mischen lag DJ CIKO genau richtig.

 
     
 

Fremdensitzung 2013 des
Heimatvereins Colonia e.V. begeisterte!

 
 

 
 

"Mir sin Kölsche us Kölle am Rhing" lautete das Motto der 63. Fremdensitzung des Heimatverein Colonia e.V. am 12. Januar 2013 in der Marler Vesthalle, im Wohnzimmer des Chemieparks Marl. Pünktlich um 20.00 Uhr zog der Elferrat mit seinem Sitzungspräsidenten Dieter Peters in die Marler Karnevalshochburg ein und präsentiert den über 500 Gästen ein hochkarätiges Bühnenprogramm.

Mit ihrem Tanzauftritt eröffneten die kleinen Karnevalsmariechen Kjütt Müüs vom Tanzcorps Rheinflotte Leverkusen das bunte Programm des Heimatvereins Colonia. Wie in Köln feiert der Heimatverein mit großem Programm und ihrem prächtigen Elferrat auf der Bühne. „In dem Elferrat sitzen Mitglieder unseres Vereins. Als Sitzungspräsident ist Dieter Peters der wichtigster Mann. Er führt durch das Programm“, resümierte ein begeisterter Zuschauer.

 
 

 
 

Und bei dem umfangreichen Programm hat Präsident Peters einiges zu tun. Er kündigte neben der Tanzgarde der Rheinflotte Leverkusen, die mit ihren schwungvollen Programm begeisterten, auch die Humoristen Agathe an. Agathes seltsame, haarsträubende Geschichten, satirischen Alltagskomödie und absurden Aktionen, die auch mal akrobatisch waren, gab Antworten auf Fragen die jeder schon mal stellen wollte.

 
 

 
 

 
 

Der Humorist Christian Korten, der die Gäste flott zum Lachen bracht, ahmte mit Gestik und Stimme zum Beispiel Promis wie Rainer Calmund oder Altkanzler Gerhard Schröder nach und erzählte einen Witz nach dem anderen. Sein Lohn: Viel Applaus. Auch Lukas Kniep, ein Solotrompeter der Spitzenklasse begeisterte. Wie kaum ein anderer verstand es Lutz Kniep modernste Technik in Perfektion in seiner Show einzubinden. Mit seiner Trompeten-Laser-Show überzeugte er mit einen atemberaubenden Show. Das Publikum dankt es es ihm mit Standing Ovation.

 
 

 
 

Die Calypso Show aus Duisburg fesselte das Publikum und heizte die Stimmung weiter an. Bei dieser Showtanzformation musste man förmlich den Atem anhalten. Als 20 facher NRW Meister, 10 facher deutscher Meister, 7 facher Europameister und amtierender Weltmeister schreibt diese Showtanzgruppe eine Erfolgsgeschichte die seines gleichen sucht. Sie auf der Marler Bühne zu bekommen war schon ein besonderes Highlight.

 
 

 

 
 

„Die Stimmung ist einfach super“, strahlte Andrea Bohlen, die sich für die Fremdensitzung als Teufelin verkleidet hat, „Ich bin zum dritten Mal hier und die Show ist einfach der Hammer!“ Das findet auch Sandra Lange: „Ich komme garantiert auch nächstes Jahr wieder!“ Einen Kritikpunkt fanden sie dennoch: „Noch besser wäre es, wenn sich alle verkleiden würden.“

Das ist auch der Wunsch von Präsident Dieter Peters „Ich glaube, dann ist die Stimmung noch besser“, findet er. „Nächstes Jahr bekommt das beste Kostüm einen Preis! Das sollte ein Anreiz sein.“

 
 

 
 

Einen musikalischen Leckerbissen der Spitzenklasse erlebten die Freunde des Kölsche Fastellers fast am Ende der Sitzung. Aus dem urtypischen niederrheinischen Städtchen war die Stimmungsband "de Froende" angereist. Sie boten einen bunten Reigen von kölschen und rheinischen Liedern. Diese Band wurde erst nach einigen Zugaben von der Bühne gelassen.

Eine besondere Überraschung hatte Präsident Peters noch zum Erstaunen der Gäste als krönenden Abschluss der Sitzung zu bieten. Erstmals in der Geschichte gehörte einem Elferratsmitglied die Bühne. Traditionell beendet der Heimatverein seine Karnevalssession am Lumpendienstag mit dem Bachus verbrennen. Eine Strohpuppe, der Nubbel wird traditionell um Mitternacht verbrannt, da ja am Aschermittwoch bekanntlich alles vorbei ist. Und mit ihm auch die karnevalistischen Laster der vergangenen Tage.

An diesem Abend gestalten die Colonen ihr Programm mit Show, Tanz und Gesang selber. Das Kurzprogramm ist immer wieder ein Highlight. An diesem besagten Abend, anno 2012 ist ein Elferratsmitglied bühnenreif über sich hinausgewachsen. Martin Stasiak legte so eine perfekte Showeinlage hin, das die Vorstände spontan beschlossen ihn auf der großen Bühne der Fremdensitzung zu präsentieren. Mit dem Lied von Andreas Gabalier
"I sing ein Lied für di" sorgte Martin Stasiak völlig unaufgeregt für einen Abschluss der Fremdensitzung wie es selbst die langjährigen Mitglieder des Heimatvereins noch nicht erlebt hatten.

 
 

 
 

 
     
 

Sonderorden für Martin Stasiak

Martin Stasiak bekam für besondere Verdienste am 12. Januar 2013 während der großen Fremdensitzung des Heimatvereins Colonia vom Präsidenten Dieter Peters den Sonderorden des Heimatvereins verliehen. Er war der erste Elferrat in der Geschichte des Heimatvereines der mit einem beeindruckenden Auftritt in der großen Fremdensitzung im Jahre 2013 begeisterte.

siehe auch unter Sonderorden!

 
 

 
 

Colonia 2012

 
 

Sie lieben den Karneval...wir auch!
WEIBERFASTNACHT PARTY 2012

Am Donnerstag den
16. Februar 2012 ging in der Marler Vesthalle zum zweiten Mal die Post ab.
Wir präsentierten Ihnen die große WEIBERFASTNACHTPARTY im VEST in der Marler Vesthalle. Ein bombastisches Programm wartet auf fast 400 Gäste

Am Mischpult stand der "Mixa aus dem Hause der Dornenvögel" - DJ Ciko -.

 
     
 

450 Besucher auf der großen Fremdensitzung
am 14. Januar 2012 des Heimatvereins Colonia
in der Marler Vesthalle erlebten ein Programm der Spitzenklasse!

 
 

Sensationelle  550 Gäste waren am Samstag den 14. Januar in der Marler Vesthalle im Chemiepark Marl, eine Zahl die den Heimatverein Colonia begeistert.

Um 20:00 Uhr ist es dann soweit. Angeführt von Sitzungspräsident Dieter Peters marschierte der Elferrat ein, um auf der Bühne am Elferratstisch seine Plätze einzunehmen. Wie in den vergangenen Jahren führte Dieter Peters mit gewitztem Wort durch den Abend. Mit seiner Scharfzüngigkeit sorgte er im Verlauf des Abends für zahlreiche Lachsalven und und sorgte für Begeisterungsapplaus.

Beim Programm wurde nicht gekleckert, hier wurde geklotzt. Die bei der 62. Großen Fremdensitzung in Marl auf der Bühne stehenden Künstler gehören zu den großen Sitzungen in Köln und Düsseldorf. Dort sieht man sie, aber eben auch in Marl.

"Es ist klug von Zeit zu Zeit ein Narr zu sein" so begrüßte Präsident Dieter Peters die Marler Narrenzunft., "Vorausgesetzt man hat das richtige Publikum.

 
 

 

 
 

Und das passende  Publikum war da. Der Vorsitzende Klaus Gröner hatte ein TOP Programm auf die Beine gestellt. Da war es schon beinahe selbstverständlich das auch die 62. Sitzung ein voller Erfolg war.

Die Aaseeküken aus Münster eröffneten die karnevalistische Darbietungen. Sehr zur Freude der vielen Eltern unter den Gästen eroberten die kleinen Tänzerinnen mit der dem Auftritt  "Die kleinen Raupen Nimmersatt" schnell die Herzen der Gästen. Ihnen folgten mit dem Gardetanz die Aaseenixen. Wenn die Aaseenixen auf der Bühne stehen, kann man gar nicht anders als anzufangen zu schwärmen. Klingt übertrieben, ist aber so! Sie fanden schnell den Draht zum Publikum und sorgten für eine karnevalistische Atmosphäre. 

Der Münsteraner Tanzgarde folgte Christian Pape, ein Humorist der Spitzenklasse. Im Fasteleer gehört Christian Pape zur neuen Generation der Redner. Witzig, frisch und schlagfertig schafft der büttenversierte Künstler gekonnt den Spagat zwischen modernem Stand up und dem klassischen Karneval. Abgerundet wird der Auftritt durch perfekt abgestimmte Gesangseinlagen, gespickt mit treffenden Pointen und parodistischen Leckerbissen.

 
 

 

 
 

Bauchredner Jörg Jara war wohl der absolute Kracher, ein echter Alleskönner auf der Bühne. Er gehört zu den beliebtesten Bauchrednern und das  nicht nur im Karneval. Mit Publikumsliebling "Herr Jensen" begeisterte er Marler Publikum. Bei Jörg Jará bekommt man schnell den Eindruck, seine Figuren Olga, Karlchen oder Herr Jenssen lebten wirklich. 1993 wählten die Fernsehzuschauer des ZDF den Bauchredner in einer Live-Übertragung zum beliebtesten Künstler in der Sparte Humor.

Auch dabei: Die Stimmungsband "Birkesdörpe Buure Bänd". Bei der Stimmungsband "Birkesdörpe Buure Bänd" handelte es sich um Amateure aus dem urtypischen niederrheinischen Städtchen Vorst in der Nähe von Krefeld. Mit viel Engagement und Humor widmeten sie sich dem rheinischen Brauchtum und Sprachgute, in Wort und Gesang. Eigenkompositionen, Stimmenimitationen und Stimmungslieder bekannter Gruppen (z.B. De Höhner, Black Föss, Räuber usw.) waren im Repertoire der sympathischen Jungs, die seit 1987 eine Bereicherung im Karneval, aber auch auf diversen Familien-, Vereins- und Betriebsfesten darstellen.

Beim Showtanz der Aaseenixen von der Münsteraner KG Narrenzunft Aasee präsentierte die Damen unter dem Motto "Treffpunkt Teehaus an der Seidenstraße" Tanzsport der Spitzenklasse.

 
 

 
 

Eine Humorrede der Extraklasse brachte Manni der Rocker. „Manni der Rocker“ hinter diesem Namen steckt ein bekannter Schauspieler und Kabarettist aus Düsseldorf.  In seinen auf das Publikum zugeschnittenen Programm spielt er einen Typen, die gar nicht verschieden genug sein können.  Dabei hält er dem Publikum den Spiegel vor, schließlich soll jeder an jemanden erinnert werden, den er kennt - vielleicht sogar an sich selbst.  Bei seinen Auftritte beschrieb er so das ganze Leben, nur die große Politik ließ er aus dem Spiel.

 
 

 

 
  Einen musikalischen Leckerbissen der Extraklasse erlebten die Marler Karnevalisten dem Trompetenkorps „Die Kaafsäck“, diese Band ist mittlerweile weltweit bekannt und die Marler Jecken konnten sich hautnah davon überzeugen, warum das so ist. Nur mit der Lautstärke haderten einige Gäste, aber das gehört im Karneval halt dazu.  
 

 
 

 

 
 

 
 

Die Partyband "GIGOLOS" sorgte schon während der Sitzung immer wieder für tolle Stimmung im Saal. Bis morgen um drei entlockte diese hervorragende Band mit ihren beiden hübschen Sängerinnen noch ungeahnte Kräfte bei den vielen Gäste.

Für die Freunde des Sitzungskarnevals hat der Heimatverein Colonia auch in diesem Jahr wieder gleich zu Beginn der Session einen echten Knaller gezündet.  

             "Weitere Bilder finden Sie im Fotoalbum"!

 
 

   
Elferrat 2012 mit Sitzungspräsident Dieter Peters

 
 

 
 

Große Fremdensitzung am 14. Januar 2011
 "Echte Fründe..stan zesamme!"

Auftakt nach Maß bei der großen Fremdensitzung 2012
des Heimatvereins Colonia

 
 

Ca. 450 Gäste waren am Samstag zum Chemiepark gekommen, eine Zahl die den Heimatverein Colonia begeisterte. Es werden jedes Jahr mehr, so der Präsident des Heimatvereins Colonia Dieter Peters. Da ist es schon beinahe selbstverständlich das auch die 62. Sitzung ein voller Erfolg war.

Das Programm konnte sich auch wieder mal sehen lassen. So zum Beispiel Jörg Jara, ein echter Alleskönner auf der Bühne.  Seit 1984 ist Jörg Jará Profi. Auftritte in Rundfunk- und Fernsehsendungen haben Jörg Jará einem breiten Publikum bekannt gemacht.

 
   
 
 
 

 
     
 

 

 

© Heimatverein Colonia Marl
Copyright © 2005 - 2018  Webmaster Heimatverein Colonia e.V

 
 

siehe auch im Impressum

Aktualisiert  am Donnerstag, 21 Februar 2019

Merkblatt Informationspflichten nach Artikel 13 und 14 DSGVO